FabLab Neustadt a. d. Aisch - Bad Windsheim

Neustadt a. d. Aisch - Bad Windsheim

Aktuelles

Reparatur-Café am Ostersamstag: Vom Röhrenradio bis zum Laptop

Etwas ruhiger ging es dieses Mal im Bad Windsheimer Jugendtreff Schneiderscheune zu, als am Ostersamstag das Reparatur-Café erneut seine Pforten öffnete. Dennoch hatten die ehrenamtlichen Kräfte keine Langeweile, galt es doch knapp 30 „Patienten“ zu begutachten und über das weitere Schicksal zu entscheiden. „Ich wollte mich einfach mal umschauen und schauen, wie das hier abläuft“. Dieser Satz war am vergangenen Samstag häufiger zu hören, denn den Tag zwischen den Feiertagen nutzen einige Interessierte, um sich über das Prinzip des Reparatur-Cafés zu informieren. Für die die Verantwortlichen wie dem Neustädter Heinz Gaksch eine erfreuliche Entwicklung. „Wir brauchen noch weitere Unterstützerinnen und Unterstützer“, so der agile Pensionär, denn nur so könne das Angebot im vierwöchigen Wechsel zwischen Bad Windsheim und Neustadt/Aisch aufrechterhalten werden. Im Jugendtreff Schneiderscheune machten sich die sieben Reparateure gemeinsam mit den Besitzern von Stehlampen, Zimmerbrunnen, Navigationsgeräten oder elektrischen Pfeffermühlen auf die Suche nach den möglichen Ursachen des Defekts. Dass nicht immer geholfen werden kann, ist dabei keineswegs problematisch. „Jetzt weiß ich wenigstens, dass ich den Heizlüfter guten Gewissens entsorgen kann“, meinte etwa Monika Beuschel als der Totalschaden des Antriebs offengelegt war. Andererseits tut ihre elektrische Pfeffermühle jetzt wieder ihren Dienst, die nach wenigen Handgriffen schnurrte, wie ein junges Kätzchen. Besondere Aufmerksamkeit erweckte zudem ein altes „Siemens“-Röhrenradio, das aus Burgbernheim seinen Weg in das Reparatur-Café fand. So schön hier ein Happy-End gewesen wäre, auch hier half das versammelte Fachwissen nicht, um dem „Oldie“ wieder auf die Sprünge zu helfen. Insgesamt fiel am Ende des Tages die Bilanz aber überwiegend positiv aus. Von knapp 30 Geräten wurden rund 20 wieder funktionstüchtig gemacht -mal mit mehr, mal mit weniger großem Aufwand. „Letztlich gehört das Fachsimpeln genauso dazu, wie der Erfolg beim Reparieren“, verdeutlicht Heinz Gaksch das Grundprinzip des Reparatur-Cafés. Wer sich damit anfreunden kann, der ist bei den nächsten Terminen am Samstag, 30. April, in Neustadt/Aisch oder am Samstag, 28. Mai, in Bad Windsheim zum Mitmachen herzlich willkommen.